Eine Übergangslösung kommt nicht in Frage

Eine Überingangslösung kommt nicht in Frage

Schwarzwälder-Bote, 03.04.2013 20:30 Uhr
Aysel Gutekunst (rechts) ist in Sorge. Die Existenz ihres Ottenbronner Lebensmittelgeschäfts
ist gefährdet. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote
 
Von Bettina Bausch
Althengstett-Ottenbronn. Wie lange wird es das einzige Lebensmittelgeschäft
im Ort noch geben? Das ist die bange Frage, die Ortsvorsteher Richard Dipper
von der Gemeindeverwaltung, den Ortschaftsrat und Besitzerin Aysel
Gutekunst derzeit bewegt."Ich hielt die Kündigung bereits in der Händen",
erzählt Aysel Gutekunst, die seit vielen Jahren den Ottenbronner Dorfladen
betreibt. Der Vermieter habe ihr wegen Eigenbedarf gekündigt. Nur das
entschlossene und schnelle Eingreifen der Gemeindeverwaltung habe jetzt eine
vorläufige mündliche Verlängerung ihres Mietvertrags bewirkt.
Aysel Gutekunst bietet im Dorfladen der Althengstetter Teilgemeinde seit
nunmehr etwa 15 Jahren ein buntes Sortiment aus Lebensmitteln und Artikeln
des täglichen Bedarfs an. Ihr Sortiment reicht von frischem Gemüse, Obst,
Molkereiprodukten und Getränken bis hin zu Schnürsenkeln, Zeitschriften
Briefmarken und Schreibbedarf. Täglich wird sie von einem heimischen Bäcker
mit frischen Backwaren beliefert.
"Der Laden ist mein Leben", sagt Gutekunst. Dafür hat sie in den vergangenen
Jahren auch so manches Opfer gebracht.
Eine Umfrage der Gemeinde vor einigen Jahren zeigte, dass sich die
Bevölkerung verlängerte Ladenöffnungszeiten wünscht. "Daraufhin habe ich
meine Öffnungszeiten abends bis 19 Uhr und samstags bis 14 Uhr verlängert",
berichtet die engagierte Kauffrau.
Zwar gab es in den vergangenen Jahren auch ab und zu finanzielle Rückschläge,
doch unterm Strich komme sie derzeit nach allen Abzügen "gerade so über die
Runden." Weiter zurückgehen dürfe ihr Umsatz jedoch keinesfalls.
Die 56-jährige türkischstämmige Frau würde gerne auch weitere 15 Jahre im
idyllischen Ottenbronn ein Lebensmittelgeschäft betreiben. Deshalb hat die
Gemeindeverwaltung in der geplanten neuen Ortsmitte Ladenräume für
Gutekunst vorgesehen. "Es ist vor allem für die älteren Leute enorm wichtig,
dass unser Laden erhalten bleibt", unter- streicht Ortsvorsteher Dipper. Man
schätze die Arbeit der tüchtigen Geschäftsfrau Gutekunst außerordentlich und
werde alles unternehmen, um den Fortbestand des Dorfladens zu sichern.
Deshalb werde die Gemeinde Altheng- stett eine entsprechende Ladenfläche
im geplanten Objekt erwerben und dann an die Lebensmittelhändlerin
verpachten.
Auch Ortschaftsrat Karl-Friedrich Walz meint, dass die Zeit drängt. "Wenn wir
nicht zügig mit dem geplanten Bau der neuen Seniorenwohnungen beginnen,
könnte es sehr eng werden", schätzt er.
Eine Übergangslösung in Form eines Containerverkaufs kommt für Aysel
Gutekunst aus wirtschaftlichen Gründen nämlich nicht in Frage.